Takayama

Takayama ist eine kleine Stadt am Fuße der japanischen Alpen. Es ist eine traditionelle Stadt mit einer sehenswerten Altstadt voller alter (oder zumindest alt aussehenden) Gebäuden. Die Stadt ist im wesentlichen auf Touristen ausgelegt, das Zentrum ist voll von Restaurants und Andenkenläden, mit einigen Sake Brauereien dazwischen. Die Stadt scheint in der spanischen Welt bekannt zu sein, gefühlt die Hälfte der dort herum laufenden Westler sprach spanisch.

Takayama ist sehr stolz auf sein Rindfleisch, das man als gegrillten Spieß an vielen Straßengrills oder auf dem täglichen Markt am Fluss bekommen kann. Das Fleisch wird perfekt gegrillt, mit einer Präzision wie sie nur in Japan möglich ist. Ich habe noch nie jemand einen gegrillten Spieß so genau betrachten sehen…

Das Rindfleisch ist auch als Sushi erhältich, das ich allerdings nicht selber probiert habe – aber es sah sehr lecker aus. (Ich habe nur einige Passanten gefragt, ob ich ihr Essen fotografieren darf)

Der tägliche Markt ist ein netter Mix aus Gemüsehändlern für den täglichen Bedarf der Einwohner und Dingen für Touristen. Es gibt sogar einen traditionellen Schreiber, der auf Bestellung Kalligraphien malt.

Takayama ist wahrscheinlich ein exzellenter Ort um die Umgebung zu erkunden, aber wir mussten am Abend weiter nach Kyoto, so reichte es nur für einen kurzen Spaziergang durch das Stadtzentrum.

Advertisements